Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland


Besichtigungsmöglichkeiten an den Tagen des Passivhauses

Überzeugen Sie sich selbst, dass das Passivhaus hohen Wohnkomfort bietet und Qualität verkörpert, ohne komplizierte Technik auskommt und zugleich für extrem niedrige Heizkosten steht. Über unsere Datenbank www.passivhausprojekte.de werden die Besichtigungs-Informationen von teilnehmenden Passivhäusern veröffentlicht. weitere Infos

Begleitende Veranstaltungen rund um die Tage des Passivhauses.

 

IG-Mitglieder und Zertifizierte Passivhaus-Planer über Musterprojekt

 Foto: Ökologischer Holzbau Sellstedt GmbH Heiko Bausch (Ökologischer Holzbau Sellstedt GmbH): Dieses Einfamilienhaus wurde 2011 in Neuhof errichtet. Es handelt sich um einen nicht unterkellerten, exakt südorientierten Bau in Holztafelbauweise mit angeschlossenem Zwischenbau und Doppelgarage. Diese Gebäudeteile sind durch eine Passivhaus geeignete Haustür vom Passiv-Wohnhaus getrennt.  mehr / Objektdokumentation

 

 Foto: Wamsler Architekten Martin Wamsler (Wamsler Architekten): Eingerahmt von Neckar, Goldersbach und Herrlesberg enstand in Tübingen-Lustnau ein Plus-Energiehaus. Das Gelände „Alte Weberei“ ist das jüngste Beispiel des Tübinger Modells zur Erneuerung des urbanen Wohnens auf vorhandenen Flächen. Das Gebäude befindet sich in einer gut besonnten Lage und „erntet“ mehr Energie als es selbst benötigt. In dem vier-geschossigen, klar gegliederten Baukörper sind neun Wohneinheiten untergebracht.  mehr / Objektdokumentation

 

 Foto: schaller + sternagel architekten Till Schaller (schaller + sternagel architekten): Das Wohnhaus mit einer Hauptwohnung und zwei Einliegerwohnungen im Obergeschoss wurde für eine Familie mit drei Kindern errichtet. Es handelt sich um einen exakt südorientierten Holzständerbau ohne Unterkellerung mit versetzten Pultdächern.  mehr / Objektdokumentation

 

 Foto: arch+E Peter Hufer (arch+E Architekten): Das freistehende Einfamilienhaus wurde in einem Neubaugebiet in Frankfurt errichtet und ist ein voll unterkellerter Massivbau. Die Orientierung ist, wie oft im städtischen Bereich, wegen der Grundstücksausrichtung und der Randbebauung nicht optimal und erforderte eine gute Planung. Besonderheiten: Wärmepumpe mit Bohrung, Regenwassernutzung. mehr / Objektdokumentation

 

Entwurfs-Tool designPH – Rabatt für IG-Mitglieder

 Das designPH     ermöglicht  Passivhaus-Planung in 3D Noch nie war die Passivhaus-Planung so komfortabel: Für eine grafische Eingabe der energetisch relevanten Entwurfsdaten hat das Passivhaus Institut das 3D-Tool designPH entwickelt. Mitglieder der IG Passivhaus erhalten eine Ermäßigung.  Weitere Infos / Bestellung


Video zu Gewinnern des Component Awards

 

 Video zum Component Award Die Sieger des ersten Component Awards stehen fest: Elf Passivhaus-Fenster haben eine Auszeichnung erhalten. Die eigentlichen Gewinner aber sind die Bauherren – denn die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigen, dass mit hoch energieeffizienten Bau-Komponenten bares Geld gespart werden kann. Dr. Benjamin Krick, Leiter der Komponenten-Zertifizierung am Passivhaus Institut, stellt in einem neuen Video die Gewinner vor und erklärt, was die Ergebnisse des Awards für die Planung energieeffizienter Gebäude in der Praxis bedeuten. zum Video

 

Das Buch zum Award - Einzelexemplare kostenfrei erhältlich

 

 In einem hochwertigen Fotoband werden die zehn Preisträger sowie die 14 Finalisten des "Ersten Architekturpreises Passivhaus" aus dem Jahr 2010 vorgestellt. Die Wettbewerbsergebnisse zeigen: Hohe Energieeffizienz und gute Architektur müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Im Gegenteil: Sie lassen sich sehr wohl trefflich miteinander in Einklang bringen. Das Passivhaus konzentriert sich auf bautechnische Details und bleibt bewusst offen für jeden Architekturstil, wie dieser Fotoband sehr schön erkennen lässt. Weitere Informationen

 

Passivhaus-Architekturpreis 2010: Ausstellung zum Ausleihen

 

Eine Ausstellung zum Architekturpreis 2010 Passivhaus können Sie über die iPHA unter mailto: info@passivehouse-international.org in einer deutschen oder englischsprachigen Version ausleihen. Die 24 Projekte, welche die letzte Runde bei der Jurysitzung erreichten, werden hier vorgestellt. Die Ausstellung umfasst insgesamt 52 Plakate im Format DIN A1 (59,4 x 84,1cm), Hochformat (24 Projekte + 2 Erläuterungstafeln + 2 Sponsorenplakate). Sichern Sie sich jetzt einen Termin. Beispielplakate



Pressemitteilung 07.10.2014

Ganzheitliche Energiekonzepte für hohe Gebäudeeffizienz
Passivhaus-Arbeitskreis liefert konkrete Hinweise für die Planung

 

 Arbeitskreis-Sitzung in Darmstadt am 26. September 2014 Darmstadt. Die Energieströme in einem Gebäude können komplex sein – bei hoher Effizienz sind die wechselseitigen Einflüsse besonders stark. Wie dies bei der Planung zu berücksichtigen ist, war am 26. September in Darmstadt das Thema einer Sitzung des Arbeitskreises kostengünstige Passivhäuser. In den Vorträgen wurden dabei die größten "Verbraucher" in Nichtwohngebäuden im Detail analysiert: von Warmwasser über Lüftung und Beleuchtung bis hin zu Kühlmöbeln und IT. Für die Praxis legten die Referenten zugleich konkrete Planungshilfen vor. Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 25.09.2014

Erste Passivhaus-Schule Italiens erhält Zertifikat
Lüftungsgeräte direkt in die Fassaden integriert

 

 Passivhaus-Schule bei Verona Darmstadt/Verona. Energieeffizienz und Klimaschutz sind für jeden ein Lernprozess – im Bereich des Bauens ist ein Schulgebäude daher immer ein ideales Anschauungsobjekt. Ein gutes Beispiel dafür wurde Mitte September in Verona eröffnet: die "Scuola Passiva Raldon", die als erste in Italien auch mit einem Passivhaus-Zertifikat ausgezeichnet wurde. Eine Besonderheit bei diesem Neubau ist eine fassaden-integrierte Lüftung, die auf geschickte Art hochwertige Architektur mit höchsten Ansprüchen an die Haustechnik kombiniert. Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 19.09.2014

Passivhaus-Pioniere erhalten Nachhaltigkeitspreis
Auszeichnung würdigt Arbeit von Bo Adamson und Wolfgang Feist

 

 Margot Wallström, Wolfgang Feist, Foto: Passivhaus Institut Darmstadt/Lund. Für ihren Beitrag zur Energieeffizienz von Gebäuden haben die Pioniere des Passivhauses einen hochkarätigen Preis erhalten: Im schwedischen Lund wurden Prof. em. Bo Adamson und Prof. Dr. Wolfgang Feist am 18.9.2014 mit dem "Sustainable Building Award" geehrt. Vor gut 25 Jahren erarbeiteten die beiden Bauphysiker das Konzept eines Gebäudes, das ohne aktive Heizung auskommt. Heute ist der daraus hervorgegangene Passivhaus-Standard eine zentrale Grundlage für energieeffizientes Bauen in der ganzen Welt. Überreicht wurde der Preis von der früheren EU-Umweltkommissarin Margot Wallström. Pressemitteilung


info@ig-passivhaus.deInformations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland  
Netzwerk für Information, Qualität und Weiterbildung