Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland


Start Online-Anmeldung Ihrer Passivhaus-Projekte 

Sie genießen bereits die Vorzüge des Passivhauses? Dann machen Sie mit und melden Sie Ihre neuen und/oder bestehenden Projekte an. Lassen Sie künftige Bauherren Einblick nehmen in Ihre Häuser, um sie für das Passivhaus zu gewinnen und zu begeistern. Über unsere Datenbank www.passivhausprojekte.de können Sie Ihr Passivhaus-Projekt anmelden und damit einem breiten Publikum präsentieren. Weitere Infos

 

IG-Mitglieder und Zertifizierte Passivhaus-Planer über Musterprojekt

 Foto: Ökologischer Holzbau Sellstedt GmbH Heiko Bausch (Ökologischer Holzbau Sellstedt GmbH): Dieses Einfamilienhaus wurde 2011 in Neuhof errichtet. Es handelt sich um einen nicht unterkellerten, exakt südorientierten Bau in Holztafelbauweise mit angeschlossenem Zwischenbau und Doppelgarage. Diese Gebäudeteile sind durch eine Passivhaus geeignete Haustür vom Passiv-Wohnhaus getrennt.  mehr / Objektdokumentation

 

 Foto: Wamsler Architekten Martin Wamsler (Wamsler Architekten): Eingerahmt von Neckar, Goldersbach und Herrlesberg enstand in Tübingen-Lustnau ein Plus-Energiehaus. Das Gelände „Alte Weberei“ ist das jüngste Beispiel des Tübinger Modells zur Erneuerung des urbanen Wohnens auf vorhandenen Flächen. Das Gebäude befindet sich in einer gut besonnten Lage und „erntet“ mehr Energie als es selbst benötigt. In dem vier-geschossigen, klar gegliederten Baukörper sind neun Wohneinheiten untergebracht.  mehr / Objektdokumentation

 

 Foto: schaller + sternagel architekten Till Schaller (schaller + sternagel architekten): Das Wohnhaus mit einer Hauptwohnung und zwei Einliegerwohnungen im Obergeschoss wurde für eine Familie mit drei Kindern errichtet. Es handelt sich um einen exakt südorientierten Holzständerbau ohne Unterkellerung mit versetzten Pultdächern.  mehr / Objektdokumentation

 

 Foto: arch+E Peter Hufer (arch+E Architekten): Das freistehende Einfamilienhaus wurde in einem Neubaugebiet in Frankfurt errichtet und ist ein voll unterkellerter Massivbau. Die Orientierung ist, wie oft im städtischen Bereich, wegen der Grundstücksausrichtung und der Randbebauung nicht optimal und erforderte eine gute Planung. Besonderheiten: Wärmepumpe mit Bohrung, Regenwassernutzung. mehr / Objektdokumentation

 

Entwurfs-Tool designPH – Rabatt für IG-Mitglieder

 Das designPH     ermöglicht  Passivhaus-Planung in 3D Noch nie war die Passivhaus-Planung so komfortabel: Für eine grafische Eingabe der energetisch relevanten Entwurfsdaten hat das Passivhaus Institut das 3D-Tool designPH entwickelt. Mitglieder der IG Passivhaus erhalten eine Ermäßigung.  Weitere Infos / Bestellung


Video zu Gewinnern des Component Awards

 

 Video zum Component Award Die Sieger des ersten Component Awards stehen fest: Elf Passivhaus-Fenster haben eine Auszeichnung erhalten. Die eigentlichen Gewinner aber sind die Bauherren – denn die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigen, dass mit hoch energieeffizienten Bau-Komponenten bares Geld gespart werden kann. Dr. Benjamin Krick, Leiter der Komponenten-Zertifizierung am Passivhaus Institut, stellt in einem neuen Video die Gewinner vor und erklärt, was die Ergebnisse des Awards für die Planung energieeffizienter Gebäude in der Praxis bedeuten. zum Video

 

Das Buch zum Award - Einzelexemplare kostenfrei erhältlich

 

 In einem hochwertigen Fotoband werden die zehn Preisträger sowie die 14 Finalisten des "Ersten Architekturpreises Passivhaus" aus dem Jahr 2010 vorgestellt. Die Wettbewerbsergebnisse zeigen: Hohe Energieeffizienz und gute Architektur müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Im Gegenteil: Sie lassen sich sehr wohl trefflich miteinander in Einklang bringen. Das Passivhaus konzentriert sich auf bautechnische Details und bleibt bewusst offen für jeden Architekturstil, wie dieser Fotoband sehr schön erkennen lässt. Weitere Informationen

 

Passivhaus-Architekturpreis 2010: Ausstellung zum Ausleihen

 

Eine Ausstellung zum Architekturpreis 2010 Passivhaus können Sie über die iPHA unter mailto: info@passivehouse-international.org in einer deutschen oder englischsprachigen Version ausleihen. Die 24 Projekte, welche die letzte Runde bei der Jurysitzung erreichten, werden hier vorgestellt. Die Ausstellung umfasst insgesamt 52 Plakate im Format DIN A1 (59,4 x 84,1cm), Hochformat (24 Projekte + 2 Erläuterungstafeln + 2 Sponsorenplakate). Sichern Sie sich jetzt einen Termin. Beispielplakate



Pressemitteilung 16.09.2014

PHPP jetzt auch im angloamerikanischen Maßsystem verfügbar
Regelmäßige Updates zu zertifizierten Passivhaus-Komponenten

 

 PHPP Darmstadt. Ab sofort steht eine neue Version des Planungstools PHPP zur Verfügung, die eine Dateneingabe komplett im sogenannten imperialen Maßeinheitensystem ermöglicht. Dieses IP-PHPP wurde speziell für den nordamerikanischen Markt entwickelt, in dem das System (IP=Inch/Pounds) von vielen Planern und Architekten verwendet wird. Für sie wird die Eingabe von Projektdaten für Passivhäuser, EnerPHit-Sanierungen oder anderen hocheffizienten Gebäuden somit stark vereinfacht. Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 08.09.2014

Pilotprojekt zeigt Potenzial des Passivhaus-Standards für China
Energieeffizientes Apartment-Hotel westlich von Schanghai eröffnet

 

 Passivhaus in China, Foto:  Peter Ruge Architekten / Jan Siefke Changxing/Darmstadt. Energieeffizientes Bauen gewinnt auch in China immer mehr an Bedeutung. Ein besonders gutes Beispiel dafür ist im August westlich von Schanghai eröffnet worden: ein Apartment-Hotel im Passivhaus-Standard. Das fünfstöckige Gebäude steht auf einem Forschungscampus in der Provinz Zhejiang. Die Energieeinsparung gegenüber herkömmlichen chinesischen Wohngebäuden liegt bei 95 Prozent. Ermöglicht wurde dies durch eine Planung, die speziell an das feuchtwarme Klima in der Region angepasst ist. Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 02.09.2014

Hunderte Passivhaus-Bewohner öffnen ihre Türen
Internationale "Tage des Passivhauses" vom 7. bis 9. November 2014

 

 Passivhaus in Westerstede, Foto: Christian Gauler Darmstadt. Ein Passivhaus spart nicht nur Kosten. Zu den größten Vorteilen der energie-effizienten Bauweise zählt der hohe Komfort. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, hat an den "Tagen des Passivhauses" die Chance – vom 7. bis 9. November können Passivhäuser in ganz Deutschland und darüber hinaus besichtigt werden. Experten zeigen, wie es funktioniert, Bewohner geben ihre Erfahrungen weiter. Eine Übersicht der Gebäude, deren Türen an den "Tagen des Passivhauses" in verschiedenen Städten und Regionen geöffnet sind, bietet die Internet-Seite www.passivhausprojekte.de. Pressemitteilung


info@ig-passivhaus.deInformations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland  
Netzwerk für Information, Qualität und Weiterbildung